Astrid Hennies lädt zum Besuch der Elbphilharmonie ein

Astrid Hennies (SPD), Bürgerschaftsabgeordnete für Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf, lädt Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis am Dienstag, den 12. November 2019 um 14:30 Uhr, zu einer Führung durch die Elbphilharmonie ein.

Die Tour führt vom historischen Kaispeicher über die Aussichtsplattform Plaza, durch die Foyerbereiche bis ins Herzstück der Elbphilharmonie: den großen Konzertsaal. Neben Details zur Entstehung der Elbphilharmonie und den architektonischen Besonderheiten des Gebäudes gibt die Konzerthausführung auch einen Einblick in die Abläufe des Musikbetriebs und das Veranstaltungsprogramm der Elbphilharmonie.

Astrid Hennies: „Seit ihrer Eröffnung Anfang 2017 ist die Elbphilharmonie ein Besuchermagnet und die Touristenattraktion Nummer 1 unserer Stadt. Im Sommer wurde der 10-millionenste Gast auf der Aussichtsplattform – der Plaza – des Konzerthauses begrüßt. Mehr als 2 Millionen Menschen haben bereits ein Konzert in einem der beiden Konzertsäle besucht. Auch für uns Hamburger ist ein Besuch in der Elbphilharmonie immer spannend. Ich freue mich bereits sehr darauf, unsere Elphi gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus meinem Wahlkreis genauer kennen zu lernen.“

Im Anschluss an die Führung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann Gelegenheit auf der Plaza der Elbphilharmonie, in lockerer Atmosphäre mit Astrid Hennies ins Gespräch zu kommen.

Der Selbstkostenbeitrag liegt bei 15 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bitte im Bürgerbüro von Astrid Hennies unter der Telefonnummer 689 445 20 oder per E-Mail an buergerbuero@astrid-hennies.de.

Astrid Hennies (SPD) lädt zum Info-Gespräch zum Projekt „Wohnen für Hilfe“ ein

Astrid Hennies, SPD-Bürgerschaftsabgeordnete für Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf, lädt Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis am Mittwoch, den 16. Oktober um 19 Uhr, zu einem Info-Gespräch zum Projekt „Wohnen für Hilfe“ ein. Die Veranstaltung findet statt im Bürgerhaus in Meiendorf (BiM), Saseler Straße 21.

Astrid Hennies: „In einer wachsenden Metropole wie Hamburg ist es besonders wichtig, für ein gutes Angebot an bezahlbarem und bedarfsgerechtem Wohnraum für Menschen jeden Alters und jeder Einkommensklasse zu sorgen. Kernelement unserer sozialdemokratischen Politik ist hier der Wohnungsneubau: Seit 2011 wurden über 55.000 Wohnungen neu gebaut. Zudem ist Hamburg Spitzenreiter beim sozialen Wohnungsbau und die rechtlichen Regelungen für VermieterInnen verschärft, um MieterInnen vor Verdrängung zu schützen.

Daneben werden aber auch alternative Wohnformen immer attraktiver – wie beispielsweise Baugemeinschaften, oder Senioren-Wohngemeinschaften – mit denen für bestimmte Zielgruppen passgenaue Angebote geschaffen werden können. Ein Projekt, dass eine Win-Win-Situation für ältere und jüngere Menschen schafft, ist das Projekt „Wohnen für Hilfe“. Hier erhalten junge Menschen – zumeist Studierende oder Auszubildende – günstig Wohnraum in der zu groß gewordenen Wohnung eines älteren Menschen. Statt Miete zu zahlen helfen sie diesem bei kleineren Aufgaben, beispielsweise beim Einkaufen, im Garten oder beim Gang zum Arzt.

Wie wollen wir künftig wohnen? Welche Alternativen gibt es neben klassischer Mietwohnung und Einfamilienhaus mit Garten? Sehr gerne möchte ich mit den BürgerInnen aus meinem Wahlkreis über das Projekt „Wohnen für Hilfe“ und weitere alternative Wohnformen ins Gespräch kommen.“

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Rückfragen gerne an das Bürgerbüro von Astrid Hennies (Telefonnummer 689 445 20 oder E-Mail an buergerbuero@astrid-hennies.de).

Kandidaten für die Bürgerschaftswahl aufgestellt

Die Wandsbeker Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben ihre Kandidatinnen und Kandidaten in den vier Wandsbeker Wahlkreisen für die Bürgerschaftswahl 2020 aufgestellt. Zudem hat die Kreisdelegiertenversammlung ihre Nominierungen für die Landesvertreterversammlung der Hamburger SPD vorgenommen.

Im Wahlkreis 11 (umfasst die Stadtteile Wandsbek, Marienthal, Eilbek, Tonndorf und Jenfeld) wurde der Bürgerschaftsabgeordnete und Fachsprecher für Familie, Kinder und Jugend der SPD-Bürgerschaftsfraktion Uwe Lohmann auf Platz 1 der Wahlkreisliste gewählt. Ihm folgt auf Platz 2 die Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft und schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Barbara Duden. Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten in dem Wahlkreis sind: Cem Berk, Carolin Weinkauf, Patrick Martens, Rukiye Karakurt, Winfried Funk und Leni Melzer.

Im Wahlkreis 12 (umfasst die Stadtteile Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop) wurde die Bürgerschaftsabgeordnete und Fachsprecherin für Menschen mit Behinderung der SPD-Bürgerschaftsfraktion Regina Jäck auf den ersten Wahlkreislistenplatz gewählt. Ihr folgt der Bürgerschaftsabgeordnete und Radverkehrspolitische Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion Lars Pochnicht auf Platz 2 und der Bezirksabgeordnete Carsten Heeder auf Platz 3. Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten sind: Sandra Wohlert, Tobias Saling, Susanne Kröger, Marcus Moser und Sebastian Hoffmann.

Im Wahlkreis 13 (umfasst die Stadtteile im Alstertal und den Walddörfern) tritt auf Platz 1 der SPD-Kreisvorsitzende und Senator für Finanzen und Bezirke Dr. Andreas Dressel an. Auf Platz wählten die Mitglieder die Fraktionsvorsitzende in der Bezirksversammlung Anja Quast. Auf Platz 3 wurde der Wahlkreis-Bürgerschaftsabgeordnete Dr. Tim Stoberock aufgestellt.

Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten sind: Felice Lohmann, André Schneider, Kirsten Martens, Prof. Dr. Oliver Errichiello, Ulrike Hansen, Björge Köhler und Ruth Winterfeld.

Im Wahlkreis 14 – Rahlstedt wurde der Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter auf Platz 1 gewählt. Auf Platz 2 folgt die Bürgerschaftsabgeordnete Astrid Hennies und auf Platz 3 der Bürgerschaftsabgeordnete Ekkehard Wysocki.

Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten sind: Carmen Hansch, Erik Krüger, Marlies Riebe, Anthony Volkmann und Dr. Miriam Albers.

Im Wahlkreis 14 – Rahlstedt wurde der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bürgerschaftsfraktion und Vorsitzende des Verkehrsausschusses Ole Thorben Buschhüter auf Platz 1 gewählt. Auf Platz 2 folgt die Bürgerschaftsabgeordnete Astrid Hennies und auf Platz 3 der Bürgerschaftsabgeordnete und Vorsitzende des Innenausschusses Ekkehard Wysocki. Die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten sind: Carmen Hansch, Erik Krüger, Marlies Riebe, Anthony Volkmann und Dr. Miriam Albers.


Die Kreisdelegiertenversammlung der Wandsbeker SPD nominierte am Wochenende folgende Kandidatinnen und Kandidaten für die Landesliste der Hamburger SPD: Anja Quast, Ekkehard Wysocki, Juliane Timmermann, Dr. Joachim Seeler, Sarah Mania, Matthias Albrecht, Dr. Miriam Albers, Andreas Ernst, Leni Melzer, Frank Donowitz, Ulrike Hansen, Ingo Freund und Felice Lohmann.

Zu den Aufstellungsergebnissen erklärt der Wandsbeker SPD-Kreisvorsitzende Senator Dr. Andreas Dressel: „Wir gehen mit motivierten Teams und erfahrenen Abgeordneten in den vier Wandsbeker Wahlkreisen und mit einem überzeugenden Personalangebot für die Landesvertreterversammlung der Hamburger SPD in den Bürgerschaftswahlkampf. Unser Ziel ist es, die beim letzten Mal errungenen Wahlkreismandate möglichst alle wieder zu erringen, damit die vor Ort gut vernetzten Abgeordneten ihre Arbeit in der nächsten Wahlperiode fortsetzen können. Als größter Kreisverband der Hamburger SPD haben wir dabei natürlich die ganze Stadt im Fokus, kämpfen aber auch für eine starke SPD in Wandsbek“.

„Rahlstedt soll für alle Generationen attraktiv bleiben“

Wie kann es gelingen, dass jüngere und ältere Menschen weiterhin gut und gerne in Rahlstedt wohnen? Wie müssen die Wohnungen und das Wohnumfeld beschaffen sein? Und welche alternativen Wohnformen gibt es, die ein Zusammenleben von älteren und jüngeren Menschen ermöglichen?  Darüber möchte die Bürgerschaftsabgeordnete Astrid Hennies (SPD) auf einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wohnen für Jung und Alt in Rahlstedt“ diskutieren. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, den 29. März 2019, um 18 Uhr, im „Haus am See“, Schöneberger Str. 44, 22149 Hamburg. 

Auf dem Podium sind vertreten die Fachsprecherin für Stadtentwicklung der SPD-Bürgerschaftsfraktion Martina Koeppen, der Leiter des Mehrgenerationenhauses „Haus am See“, Torsten Höhnke, sowie der Rahlstedter SPD-Bezirksabgeordnete Michael Ludwig-Kircher. Zudem wird eine Vertreterin der Agentur für Baugemeinschaften aus der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen  anwesend sein, die zum Thema Mehrgenerationenwohnen informiert. Mit dabei sind auch weitere Kandidierende zur Bezirkswahl am 26. Mai 2019.

Hennies: „Unser Stadtteil soll auch in Zukunft für alle Generationen attraktiv bleiben. Dabei stehen wir zum einen vor der Herausforderung, bezahlbaren Wohnraum für alle Generationen zu schaffen. Zum anderen müssen wir verstärkt dafür Sorge tragen, dass sich die Menschen im Quartier wohl fühlen und hier – auch im Alter – möglichst lange selbstbestimmt wohnen bleiben können. Mit der kontinuierlichen Ausweitung des Wohnraumförderungsprogramms und dem Bau von 3.000 öffentlich geförderte Mietwohnungen im Jahr sowie der Fortschreibung des Demografie-Konzepts, das unter anderem ein neues Förderprogramm „Wohnen bleiben im Quartier“ vorsieht, sind wir in Hamburg hierzu auf dem richtigen Weg! 

Wo ein gutes Zusammenleben und ein enger Austausch von Jung und Alt in Rahlstedt  gelingt, wo und wie Quartiere noch demografiefester gemacht werden können und welche alternativen Möglichkeiten des Zusammenlebens es gibt – darüber möchte ich mit meinen Gästen auf dem Podium sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren.“

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Rückfragen gerne an das Bürgerbüro von Astrid Hennies unter der Telefonnummer 689 445 20 oder per E-Mail an buergerbuero@astrid-hennies.de.