Dies ist ein Beitrag von:

Die SPD Wandsbek hat gewählt – verjüngte Kreisspitze und engagierte Bundestagskandidatinnen am Start

Die Kreisdelegiertenversammlung der SPD Wandsbek hat am Freitagabend ihren Kreisvorstand neu gewählt und Hamburgs Finanzsenator Dr. Andreas Dressel erneut mit sehr großer Mehrheit zum Kreisvorsitzenden gewählt. Die Wahlkreisvertreterversammlungen der SPD Wandsbek und der SPD Hamburg-Nord haben unterdessen in besonderen Vertreterversammlungen am Sonnabend die Wandsbeker Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz und die Bundestagsabgeordnete Dorothee Martin erneut als Kandidatinnen in ihren Wahlkreisen für den Deutschen Bundestag aufgestellt.

Wegen der Coronapandemie fanden alle Organisationswahlen in den Distrikten der SPD Wandsbek nach der Sommerpause unter strengen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Delegierten der SPD Wandsbek kamen zu ihrer Delegiertenversammlung wegen der aktuellen besonderen Situation in reduzierter Anzahl zusammen. Auch hier galten besondere Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen. Die Versammlung wurde in einem sehr kurzen zeitlichen Rahmen abgehalten und es wurden nur die notwendigsten Punkte befasst und abgestimmt.

Als Kreisvorsitzender wurde Dr. Andreas Dressel mit sehr großer Mehrheit wiedergewählt. Er erhielt eine Zustimmung von 95 Prozent der Delegiertenstimmen. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden die Bürgerschaftsabgeordneten Anja Quast und Lars Pochnicht wieder- und neu die vorherige Kassiererin Juliane Timmermann von der Versammlung in diese Ämter gewählt. Neuer Kreiskassierer wurde der Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter, der vorher stellvertretender Kreisvorsitzender war.

Juliane Timmermann, Lars Pochnicht, Andreas Dressel, Ole Thorben Buschhüter und Anja Quast – die neue Kreisspitze der SPD Wandsbek.

Als Beisitzerinnen und Beisitzer wurden Dr. Miriam Albers, Cem Berk, Marc Buttler, Laura Frick, Tom Hinzmann, Barbara Horn, Leonard Judt, Oliver Kretschmann, Patrick Martens, Leni Melzer, Aydan Özoguz, Dr. Nicolai Rehbein, Marlies Riebe, Rainer Schünemann, Dr. Tim Stoberock und Sandra Wohlert. Als Revisorinnen und Revisoren wurden Carmen Hansch, Marcus Moser, Renate Schade, Dr. Elmar Schleif und Axel Sellmer gewählt. Den Kreisvorstand komplettieren die bereits vorab bei den Organisationswahlen der Distrikte und Arbeitsgemeinschaften gewählten Vorsitzende als beratende Mitglieder.

Dr. Andreas Dressel: „Das Führungsgremium der SPD Wandsbek hat sich erfreulich und nachhaltig verjüngt und alle sind hochmotiviert, sozialdemokratische Politik für Wandsbek und Hamburg aktiv zu gestalten. Insbesondere in diesen herausfordernden Zeiten ist es gut, wenn ein politisches Führungsgremium durch eine breit aufgestellte Frau- und Mannschaft sich den aktuellen Themen widmen wird.“

Wahlkreisvertreterversammlungen stellen Bundestagskandidatinnen auf

Die Wahlkreisvertreterversammlungen der SPD Wandsbek und der SPD Hamburg-Nord haben am Sonnabend unterdessen ebenfalls unter erhöhten Schutzmaßnahmen ihre Kandidatinnen für die beiden Wahlkreise für den Deutschen Bundestag aufgestellt.

Für die SPD im Wahlkreis 22 Wandsbek wird wieder Aydan Özoguz antreten, die seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages ist und den Wahlkreis bereits zweimal hintereinander direkt gewonnen hat. Im Wahlkreis Hamburg-Nord/Alstertal tritt erneut Dorothee Martin an, die seit Frühjahr 2020 als Nachrückerin dem Deutschen Bundestag angehört und wieder antritt, um den Wahlkreis diesmal direkt zu gewinnen.

Hier freuen sich die Genossinnen und Genossen aus Aydan Özoguz Heimatdistrikt Oldenfelde über ihre erneute Aufstellung als Bundestagskandidatin für Wandsbek.
Die Kreisvorsitzenden Andreas Dressel (Wandsbek), Urs Tabbert, Alexander Kleinow (Hamburg-Nord) und die frischgebacke Bundestagskandidatin Dorothee Martin.

Andreas Dressel: „Wir bieten mit beiden Kandidatinnen zwei hoch kompetente und engagierte Frauen, die sich mit viel Leidenschaft für die Menschen in ihren Wahlkreisen und für ihre Themen in Berlin einsetzen. Beide sind in ihren Wahlkreisen fest verwurzelt und kennen die Belange vor Ort genau. Gemeinsam mit unserem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz wollen wir sozialdemokratische Politik im Bundestag und vor allem in einer SPD-geführten Bundesregierung umsetzen, daher setzen wir auf den Gewinn der beiden Wahlkreise und werden dies in den nächsten Monaten bis zur Bundestagswahl durch viele Aktionen und Möglichkeiten miteinander ins Gespräch zu kommen auch deutlich machen, um die Unterstützung der Wählerinnen und Wähler vor Ort für die beiden Kandidatinnen und für die SPD zu erringen.“

Scroll to Top