Gedenkveranstaltung der Bezirksversammlung Wandsbek

Eine gute Tradition wird fortgesetzt, am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, lädt die Wandsbeker Bezirksversammlung zu einer Gedenkveranstaltung ein. Die Veranstaltung wird auf der Internetseite des Bezirksamtes Wandsbek und per youtube (link) live übertragen.

Die Veranstaltung wird von André Schneider, dem Vorsitzenden der Wandsbeker Bezirksversammlung eröffnet. Anschließend stellt Stefan Romey sein Buch „Widerstand in Wandsbek 1933-1945“ vor.

Aus diesem Buch lesen die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Katja Rosenbohm und Philip Buse und die ehemalige Bezirksabgeordnete Patricia Hauto Passagen über das Leben von drei Widerstandskämpfern gegen das NS-Regime vor: Die Gewerkschafterin Käthe Tennigkeit, der katholische Priester Johannes Prassek und Friedrich Hauto, der Großvater von Patricia Hauto, aus Eilbek. Das Mitglied der Hamburger Symphoniker, Helmut Stuarnig, begleitet die Veranstaltung musikalisch.

Zum Buch „Widerstand in Wandsbek 1933-1945“

Das Buch berichtet von Menschen aus den 18 Stadtteilen des Bezirks Wandsbek, die in der Herrschaftszeit des Nationalsozialismus angesichts des allumfassenden Unrechts nicht schwiegen, wegsahen, mitliefen oder mitmachten. Sie wandten sich stattdessen gegen politische Unterdrückung, Rassenhass und Kriegsvorbereitung. Sie stellten sich gegen die Menschenverachtung und halfen Bedrohten und Verfolgten.

Exemplare des Buches können kostenfrei über die Geschäftsstelle der Bezirksversammlung (telefonisch 42881 2386 oder per Mail bezirksversammlung@wandsbek.hamburg.de bezogen werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top