Dies ist ein Beitrag von:

Gutes Wohnen muss bezahlbar sein

Podiumsdiskussion mit Hamburgs Wohnungsbausenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt auf Einladung der Rahlstedter Bürgerschaftsabgeordneten Astrid Hennies.

Bezahlbares Wohnen für alle zu schaffen – das ist die zentrale Herausforderung für unsere Stadt in den nächsten Jahren. Wir als SPD wollen, dass es sich alle Menschen in unserer Stadt leisten können, hier zu wohnen. Die Mieten dürfen nicht durch die Decke gehen.

Seit 2011 haben wir daher ein ambitioniertes Wohnungsprogramm auf den Weg gebracht. Hierdurch konnten mehr als 60.000Wohnungen gebaut werden – was dazu beigetragen hat, dass die Mieten in Hamburg deutlich weniger stark gestiegen sind als in vergleichbaren Großstädten. In den kommenden Jahren wollen wir pro Jahr für 10.000 Wohnungen Baugenehmigungen erreichen und den Bau von Sozial- und „Hamburg“-Wohnungen schrittweise auf 4.000pro Jahr steigern.

Welche weiteren Strategien gibt es, damit Hamburg Stadt des bezahlbaren Wohnens bleibt? Und wie wird sich Rahlstedt in den kommenden Jahren baulich entwickeln? Darüber möchte Astrid Hennies mit der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Dorothee Stapelfeldt, und den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

Montag, 20. Januar 2020, 17 – 19.30 Uhr, Allegro KulturRaum Rahlstedt, Güstrower Weg 2, 22143 Hamburg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top