Kunstrasenplatz für den Hummelsbütteler Sportverein

Die rot-grüne Koalition hat beschlossen, 530.000 Euro aus dem Budget des bezirklichen Sportstättenbaus für den Umbau der Sportanlage des Hummelsbütteler Sportvereins von 1929 e.V. bereitzustellen. Außerdem sollen das Bezirksamt Wandsbek und das Fachamt Bezirklicher Sportstättenbau sich für die Finanzierung des Restbetrages von rund 270.000 Euro aus Landesmitteln einsetzen. Dem zuständigen Ausschuss für Soziales der Bezirksversammlung Wandsbek soll weiterhin ein Zeitplan zur Umsetzung der Sanierungsarbeiten und regelmäßige Informationen über den Verlauf des Projekts vorgelegt werden.

Die Heimspielstätte des Hummelsbütteler Sportvereins liegt an der Hummelsbüttler Hauptstraße Ecke Poppenbütteler Weg. Die in die Jahre gekommene Sportanlage bedarf einer umfassenden Modernisierung. Insbesondere der Sportplatzbelag aus Grand muss dringend modernisiert und zukunftsfest gemacht werden. Mit der Sanierung würde der Sportverein sowohl seine Kapazitäten steigern können als auch enorm an Attraktivität gewinnen. Der Verein hatte bereits öffentlichkeitswirksam auf die schwierigen Verhältnisse hingewiesen und den Bezirk zum Handeln aufgefordert.

Xavier Wasner, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion Wandsbek: „Wir freuen uns, dass wir dem Hummelsbütteler SV mit unserem Antrag endlich die finanziellen Mittel und eine Perspektive für den dringend benötigten Kunstrasenplatz geben können. Damit unterstützen wir die tolle Arbeit eines relativ kleinen Vereins vor Ort und machen ihn fit für die Zukunft. Insbesondere als früheres Mitglied, der seine Jugend auf diesem Grandplatz verbracht hat, ist es mir wichtig zu sagen, dass wir den Verein hier nicht in Stich lassen.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.