Lebensmittelverschwendung verringern – lokale Initiativen unterstützen und bekannt machen

Jedes Jahr landen rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, davon verursachen die Privathaushalte rund ein Drittel, also 4 Millionen Tonnen. Von dieser Müllmenge wären zwei Drittel nach Expertenmeinung vermeidbar. Diese Ressourcen könnten durch eine Weiterverwendung genutzt werden. Deswegen setzt sich rot-grün in Wandsbek dafür ein, dass neben den schon bekannten Tafeln, die z.B. Lebensmittel aus Supermärkten oder Restaurants weiter verteilen, auch Privatleute die Möglichkeit bekommen, Lebensmittel an Verteilstationen abzugeben.

Marlies Riebe, stellvertretende Vorsitzende der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Jede und jeder von uns kennt das Problem, dass Lebensmittel übrig bleiben, wenn Planungen sich geändert haben. Oft müssen zuviel gekaufte Lebensmittel dann weggeschmissen werden, weil sie schlecht werden. Dieser Verschwendung von Lebensmitteln in Privathaushalten wollen wir entgegentreten und die Einrichtung von privaten Lebensmittel-Verteil-Stationen in Wandsbek fördern und geeignete Standorte für diese Stationen finden. Dabei wollen wir private Initiativen fördern und das Prinzip der Lebensmittelverteilung bekannt machen, damit mehr Hamburgerinnen und Hamburger davon profitieren können und weniger Lebensmittel im Müll landen.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top