Xavier Wasner

Neue Perspektiven für das Hotel Treudelberg

Synergieeffekte zwischen Hotelbetrieb und Wohnungsbau ermöglichen

Die Wandsbeker rot-grüne Koalition setzt sich für den Erhalt des Steigenberger Hotel Treudelberg in Lemsahl-Mellingstedt ein. Aufgrund veränderter Marktbedingungen und der aktuellen COVID-19-Pandemie ist der Betrieb nicht mehr wirtschaftlich durchführbar und die Hotelanlage in der weiteren Existenz bedroht. Betroffen sind etwa 130 Arbeitsplätze. Die Hotelanlage im Landhausstil mit angeschlossenem Golfplatz bietet auch regional und überregional gern genutzte Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Feierlichkeiten an.

Zielsetzung der von der Koalition angestoßenen Bebauungsplanänderung ist eine langfristige, auch wirtschaftlich tragfähige Nutzung der vorhandenen Anlagen und Fortführung des Betriebes am angestammten Standort sowie die Teilumnutzung zu Wohnzwecken. Das bisherige separate „Atriumgebäude“ soll als Senioren-Service-Wohnanlage umgenutzt werden. Zudem sollen die historischen Landarbeiterhäuser an der Lemsahler Landstraße saniert und dort und in einem Anbau der Hotelanlage sozial geförderte Wohnungen für Beschäftigte und den öffentlichen Wohnungsmarkt geschaffen werden.

Mit der zusätzlichen Ausweisung von Wohnungen für Seniorinnen und Senioren, Beschäftigte der Hotelanlage und Geringverdienern kann der Standort wirtschaftlich gesichert und außerdem ein Beitrag zum Wohnungsbauprogramm des Senats im Sinne des „Vertrages für Hamburg“ und des „Bündnisses für das Wohnen in Hamburg“ geleistet werden.

Xavier Wasner, Fachsprecher Stadtplanung der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Das Hotel Treudelberg in Lemsahl-Mellingstedt ist eine bedeutsame Institution für das Alstertal und die Walddörfer. Um die Hotelanlage und die vielen Arbeitsplätze in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage zu sichern, setzen wir uns für eine nachhaltige Weiterentwicklung der traditionellen Golfhotelanlage ein. Durch eine Anpassung des Planrechts könnte auf dem Betriebsgelände eine ergänzende Wohnnutzung zugelassen und damit neue Synergieeffekte erzeugt werden. Wir wollen eine Nutzungsänderung des bestehenden Atrium-Gebäudes für seniorengerechtes Wohnen ermöglichen, damit auf die hohe örtliche Nachfrage solcher Wohnungen reagieren und gleichzeitig die Auslastung der Hotelanlage erhöhen. Daneben sollen auch sozial geförderte Wohnungen entstehen, die u.a. auch den Betriebsangestellten zur Verfügung stehen sollen. So wollen wir es schaffen, zusätzlichen Wohnraum ohne zusätzliche Flächenversiegelung zu errichten und den Wirtschaftsbetrieb und die Arbeitsplätze am Treudelberg langfristig zu sichern. Die ortsbildprägenden Landarbeiterhäuser an der Lemsahler Landstraße sollen restauriert und erhalten bleiben. Außerdem sollen Anstrengungen unternommen werden, die Golfplatzanlage und das Hotelgelände ökologischer auszugestalten.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top