Wandsbeks Dächer für Sport, Erholung und gemeinschaftliche Nutzungen nutzbar machen

Die jetzt vorliegenden Planungen für den Verwaltungsneubau in der Wandsbeker Zollstraße machen deutlich, was auf Dachflächen möglich ist. Neben Gründach und Photovoltaik sollen auf dem Dach des Neubaus auch Flächen für Sport-, Erholungs- und Gemeinschaftsnutzungen entstehen. Die vielfältige Nutzung von Dachflächen wird von der Stadt Hamburg als „Hamburger Gründachstrategie“ beworben. Rot-Grün in Wandsbek möchte diese Strategie in den zuständigen Ausschüssen der Bezirksversammlung vorstellen lassen und Möglichkeiten der Umsetzung im Bezirk Wandsbek prüfen.

Ziel der Gründachstrategie ist es, 100 Hektar zusätzlicher Grünflächen auf Dächern in Hamburg zu schaffen. Dabei sollen qualitativ höherwertige Gründächer gefördert und gemeinschaftliche Nutz- und Erholungsflächen für Anwohnerschaft und Beschäftigte geschaffen werden. Damit wird ein Beitrag zur Anpassung an das Klima, insbesondere beim Regenwassermanagement geleistet. Das Stadtklima und das Mikroklima und die Lufthygiene eines Gebäudes werden verbessert und die Biodiversität in der Stadt wird erhöht. Durch nutzbare Gründächer entstehen neue Freiräume, das Stadtbild wird aufgewertet und die Lebensqualität durch all diese Faktoren erhöht.

Xavier Wasner, Fachsprecher Stadtplanung der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Als rot-grüne Koalition wollen wir dieses Thema aufgreifen, uns über den Stand der Umsetzung der Gründachstrategie informieren und daraus Handlungsoptionen für unseren Bezirk ableiten. Dort, wo es uns möglich ist, wollen wir die Idee von mehr Lebensqualität und Attraktivität auf unseren Dächern noch stärker bei unseren Projekten in der Stadtplanung bewerben und berücksichtigen.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top