Dies ist ein Beitrag von:

Jedes Kind hat ein Recht auf die gleichen Bildungschancen

Rot-Grün für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in öffentlichen Flüchtlingsunterkünften

Die Wandsbeker rot-grüne Koalition setzt sich dafür ein, dass in den Wandsbeker öffentlichen Flüchtlingsunterkünften die digitale Infrastruktur dort, wo es nötig ist, ausgebessert wird. Finn-Ole Nussbaum, SPD-Fraktion Wandsbek: „Es ist für Kinder von zentraler Bedeutung, dass sie Zugang zu Bildung haben. Aktuell läuft wegen der Corona-Pandemie auch in der Bildung vieles über digitale Medien. Deswegen wollen wir erreichen, dass in den Flüchtlingsunterkünften digitaler Zugang zu Bildung sichergestellt ist, um die Chancengleichheit der dort untergebrachten Kinder zu wahren.“

Julia Chiandone, GRÜNE-Fraktion Wandsbek: „Die Bildungschancen zielen nicht nur auf die herkömmliche Schulbildung ab. Auch Sprachförderangebote für Geflohene, Alphabetisierungskurse – viele Kinder und Jugendliche sind nicht mit unserem Alphabet vertraut – und auch der Integrationsaustausch mit Ehrenamtlichen können online weitergeführt werden. Gerade auch Mädchen und junge Frauen dürfen jetzt in Zeiten der vorgeschriebenen Häuslichkeit nicht abgehängt werden. Bildung kann maßgeblich dazu beitragen, klischeehafte und diskriminierende Rollen- und Denkmuster zu hinterfragen und Stereotypen aufzubrechen. Jede Woche in denen Kindern und Jugendlichen kein Kontakt zur Bildung ermöglicht wird, lässt die Verminderung auf Benachteiligung, Veränderungs- und Entwicklungsmöglichkeit verstreichen.“

Der Zugang zu Bildung ist unter den aktuellen Bedingungen erschwert, weil vielfach nur über digitale Medien und Wege Unterricht stattfinden kann. Während ein Großteil der Hamburger Familien mindestens ein mobiles Gerät besitzt, dass den Kindern eine Teilnahme am digitalen Unterricht ermöglich, stellt sich die Situation in den Flüchtlingsunterkünften anders da.

Gerade Bildung ist aber ein wichtiger Schlüssel zu einer gelingenden Integration, deswegen hat die Wandsbeker rot-grüne Koalition sich dafür stark gemacht, dass überprüft wird, wie es in den öffentlichen Flüchtlingsunterkünften um die digitale Ausstattung steht und welche Verbesserungen nötig sind.

Nussbaum weiter: „Ziel muss es sein, dass in den Flüchtlingsunterkünften eine ausreichende digitale Ausstattung vorhanden ist, die auch die besonderen Bedarfe der Kinder berücksichtigt. So eben wir den Weg, dass jedes Kind sein Recht auf die gleichen Bildungschancen wahrnehmen kann.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top